Schlagwörter

, , , , , , ,

Ein rollstuhlgerechter Zugang und die Aufarbeitung der Buntglasfenster stehen für Wesenbergs Marienkirche an.

Im jüngsten Brief der Kirchgemeinden in der Kleinseenplatte, der mich immer zuverlässig erreicht, ist ein Beitrag der Pastoren Ulrike und Konrad Kloss zu den Bauvorhaben zu finden, die die Gotteshäuser in Lärz, Alt Gaarz, Schwarz und Wesenberg betreffen. Unterstützung werde noch gebraucht, verschiedene Pläne seien geschmiedet, nun sollten die Taten folgen, stellen die beiden Geistlichen voran.

Bereits in trockenen Tüchern sei der Kirchturm in Lärz. In Alt Gaarz stehe man noch ganz am Anfang. Zunächstwürden Voruntersuchungen geführt um festzustellen, welche Schäden im Fachwerk und in der Holzverkleidung zu beheben seien. Ziel sei, dass der Innenraum der Buttelkirche in altem, neuen Glanz erstrahlt und der Bauzustand der Kirche insgesamt verbessert werde.

In Schwarz soll im kommenden Jahr gebaut werden. Öffentliche Mittel seien zugesagt, die Kirchengemeinde mit dem Bauförderverein an der Seite müsse 20.000 Euro an Eigenmitteln aufbringen. Gehofft werde auf die Hilfe vieler Schwarzer, Freunde des Dorfes und Urlauber, die wollen, dass die Kirche im Dorf bleibt.

Einen rollstuhlgerechten Eingang soll die Kirche in Wesenberg im nächsten Jahr erhalten. Dazu werden die vorhandene Nordpforte erweitert und der Zugang eingeebenet sowie befestigt. Pastor Iven Benck hatte seinerzeit Mittel aus dem Strategiefonds des Landes einwerben können. Damit werden auch die Herausnahme, Reinigung und neue Verbleiung der Buntglasfenster unterstützt.

Ein technisches Raumkonzept ist in der Marienkirche der Woblitzstadt bereits verwirklicht worden. Das Wort kommt dank Kirchgemeinderat und JES veranstaltungsservice Parchim jetzt zu jedem Kirchgänger, egal, in welcher Ecke des des Gotteshauses er sich aufhält. Musik, Lesungen, Predigten, jetzt ist alles zu hören. Gedankt wird allen, die mit Spenden dazu beigetragen haben.

An Heiligabend finden unter anderem in der Wesenberger Kirche um 17 und um 20 Uhr Christvespern sowie um 22 Uhr die Christmette statt. In die Johanniterkirche in Mirow wird am 24. Dezember um 14.30, 16.30 und um 20 Uhr eingeladen. Den reservierten Eintritt kann man sich unter anderem heute vor oder nach der musikalischen Adventsandacht unter der Leitung des neuen Kirchenmusikers Benjamin Bouffee um 16 Uhr in der Johanniterkirche mitnehmen.

An der Schwarzer Kirche soll im kommenden Jahr gebaut werden.