Schlagwörter

, , ,

Im Amt Stavenhagen habe ich (noch) nicht so viele Leser. Die nachfolgende Meldung ist aber gerade vor Weihnachten einfach zu nett für den Papierkorb, auch wenn die Hauptdarsteller demnächst in der Röhre landen. Im Bereich Jürgenstorf ist nämlich heute zu zwei ungewöhnlichen Polizeieinsätzen gekommen, bei denen Truthähne die Hauptrolle spielten.

Exemplare des Federviehs waren nach einem Hinweis zunächst am Morgen mitten auf der Landesstraße in Jürgenstorf sitzend von den Beamten angetroffen worden. Die Tiere waren von einem umliegenden Betrieb ausgebüxt und konnten ohne Schaden zurückgebracht werden.

Knapp eine Stunde später fuhren die Malchiner Beamten zu einem weiteren Truthahneinsatz, in diesem Fall ins Nachbardorf nach Pribbenow. Auch dort meldete ein Bürger freilaufende Vögel auf der Fahrbahn. Offenbar waren die in Ausflugslaune und die zwei Kilometer von Jürgenstorf marschiert. Auch in diesem Fall konnten die Tiere wohlbehalten durch den verständigten Eigentümer zurückgebracht werden. Nach derzeitigen Erkenntnissen konnten die Tiere entlaufen, weil ein Tor unzureichend gesichert war.