Schlagwörter

, , ,

„Der Ausbildungsmarkt in der Seenplatte zeigt sich nach den alarmierenden Aussichten im Frühsommer inzwischen robust – doch die Covid-19-Pandemie sorgt weiter für Unsicherheit. Trotzdem ist die Ausbildungsbereitschaft der vielen Ausbildungsbetriebe ungebrochen hoch.  Gemeinsam haben wir in diesem Jahr alles dafür getan, dass es nicht zu einer Generation Corona gekommen ist. Erfreulicherweise verzeichnen wir weniger unversorgte Bewerber*innen als im Vorjahr“, bilanziert Vize-Agenturchef Stephan Bünning, die Entwicklung auf dem Ausbildungsmarkt.

Von Oktober 2019 bis September 2020 haben sich 1.462 Jugendliche bei der Neubrandenburger Arbeitsagentur, den beiden Jobcentern im Landkreis und im JugendserviceMSE gemeldet und bei der Suche nach einem Ausbildungsplatz beraten lassen. Das sind 149 oder neun Prozent weniger als im letzten Jahr. Im gleichen Zeitraum wurden 1.736 Lehrstellen gemeldet. Das sind 11 oder 0,6 Prozent weniger als im Vorjahreszeitraum.

Aktuell sind noch 94 Jugendliche auf der Suche nach einem Ausbildungsplatz. Demgegenüber stehen noch 213 freie Ausbildungsstellen, 78 mehr als im Vorjahr. Die rechnerischen Chancen auf eine Ausbildung haben sich damit gegenüber dem Vorjahr kaum verändert. Die komplette Jahresbilanz im Anhang: