Schlagwörter

, , , ,

Mirows Bürgermeister Henry Tesch hat den Mal- und Zeichen- sowie den Fotowettbewerb im vergangenen Jahr initiiert. Foto: Thomas Strauß

Mirows Bürgermeister Henry Tesch hat auch im Namen der anderen Jurymitglieder allen Teilnehmern gedankt, die bisher Arbeiten zum Mal-, Zeichen- und Fotowettbewerb „Mein Mirow“ eingereicht haben. Der Bitte einiger, ob wegen der aktuellen Situation der Einsedeschluss herausgeschoben werden könne, werde gern gefolgt. Einsendeschluss ist jetzt der 27. November 2020. Die Jury wird ab Dezember tagen und ebenfalls darüber beraten, wie , wann und wo die Arbeiten präsentiert werden, so Henry Tesch.

Auf der Festveranstaltung am 1. Oktober vergangenen Jahres zur Verleihung des Stadtrechts vor 100 Jahren an Mirow hatte der Bürgermeister den Wettbewerb „Mein Mirow“ für kleine und große Künstler aller Ortsteile angekündigt und in der Folge initiiert und ausgerufen. „Malt und fotografiert eure Stadt, eure Orte, so wie Ihr sie seht. Alle Techniken sind möglich, alle eingereichten Arbeiten werden mit einer Urkunde prämiert.“ Die Schirmherrschaft hat Landrat Heiko Kärger übernommen. „Ich bin immer wieder, dienstlich und privat, in Mirow und Umgebung unterwegs. Meine Vorfreude auf die vielen Kunstwerke ist jetzt schon groß, ich bin echt gespannt“, so Heiko Kärger.

Der Jury, die die Einsendungen bewerten wird, gehören an: Susanne Bocher (Mirow), Kerstin Zegenhagen (Peetsch), Gabriele Rühe (Mirow), Christine Henning (Roggentin), Manuela Gundlach (Mirow) und Matthias Mansen (Berlin) an.

Die Arbeiten sind zu schicken an:
Bürgermeister Henry Tesch
Amt Mecklenburgische Kleinseenplatte
Rudolf-Breitscheid-Straße 
17252 Mirow

Bitte nicht vergessen, jeweils Vornamen, Nachnamen, Titel und Alter anzugeben. Nachfragen gern unter henry.tesch@gemeinsam-mehr-bewegen.info