Schlagwörter

, , , ,

Im Wesenberger Kino soll in der vor uns liegenden Kinowoche geheiratet werden. Die neue Komödie „Die Hochzeit“ von Til Schweiger setzt sein „Klassentreffen“ aus dem Jahr 2018 fort. Die ersten Rezensionen sind alles andere als rosig, mitreden kann natürlich nur, wer den Film gesehen hat. Und die Geschmäcker sind ja ohnehin verschieden.

Bei Filmstarts.de ist schon mal nachzulesen, was uns an Handlung erwartet: Das Leben von Thomas (Til Schweiger), Nils (Samuel Finzi) und Andreas (Milan Peschel) ist nach wie vor chaotisch: Der DJ Thomas will sesshaft werden und seine Linda (Stefanie Stappenbeck) heiraten, Nils hingegen will den Seitensprung seiner Frau Jette (Katharina Schüttler) vergessen und Andreas möchte nach seiner Trennung von Tanja (Jeanette Hain) endlich die große Liebe im Online-Dating finden.

Ein überraschender Todesfall auf Thomas‘ Junggesellenabschied führt dazu, dass die drei Freunde zusammen mit Lindas Tochter Lilli (Lilli Schweiger) auf eine Beerdigung müssen, die alles andere als normal ist. Während sich die außerplanmäßige Beisetzung weiter verzögert, rückt Thomas‘ Hochzeit immer näher und er müsste sich eigentlich um die Vorbereitungen kümmern. Was folgt, ist ein Rennen gegen die Zeit, wonach den drei Männern schließlich klar wird, worauf es im Leben wirklich ankommt: Familie, Freundschaft und Liebe.

„Die Hochzeit“ läuft im Wesenberger Lichtspieltheater am Sonnabend und Sonntag um 17.30 Uhr sowie von Donnerstag bis Sonntag sowie am Dienstag und Mittwoch kommender Woche um 20 Uhr. Heuteum 20 Uhr und am morgigen Mittwoch um 17 Uhr wird „Lindenberg! Mach dein Ding!“ gezeigt. Unbedingt ansehenswert ist morgen um 20 Uhr „Als Hitler das rosa Kaninchen stahl“, die Romanadaption von Caroline Link.