Schlagwörter

, , , , , , ,

Während die Parkfassade (links) des Residenzschlosses und in Kürze auch die Stadtfassade komplett digitalisiert sind, fehlt an der Fassade zum Theater hin, wie hier zu sehen ist, noch eine Ecke. Das sollte doch zu schaffen sein. Foto: Holger Wilfarth/Residenzschlossverein Neustrelitz

Kaum zu glauben, aber manche Dinge regeln sich fast im Handumdrehen. Eben habe ich in meinem Blog darüber berichtet, dass es im Vorfeld der Weltausstellung in Dubai noch Spendenbedarf bei der digitalen Wiederauferstehung des Neustrelitzer Residenzschlosses gibt, da hat sich auch schon ein großzügiger Neustrelitzer Unternehmer gefunden, der das fehlende Geld für die Rekonstruktion der Stadtfassade zuschießt. Der Gönner will nicht genannt werden, die Freude jedenfalls bei Holger Wilfarth vom Büro für Nachhaltigkeit in Neustrelitz und beim Residenzschlossverein, die das Projekt vorantreiben, ist riesig.

Nachdem nun Stadtfassade und Parkfassade komplett gezeigt werden können, haben sich die Schlossfreunde ein neues Ziel gesetzt. Vielleicht gelingt es auch noch, die Fassade auf der Theaterseite rechtzeitig in Gänze digital darzustellen. Dazu werden noch einmal rund 2000 Euro an Spendenmitteln gebraucht. Hier die Kontoverbindung:

Empfänger: Residenzschlossverein Neustrelitz
IBAN: DE26 1505 1732 0035 0122 09
BIC: NOLADE21MST
Kreditinstitut: Sparkasse Mecklenburg-Strelitz
Verwendungszweck: Schlosszeichnung

Für eine Spendenquittung Mail an info@residenzschloss-verein.de