Schlagwörter

, , , ,

Fotos: Kampf der Kulturen

Das Landestheater Neustrelitz erwartet am Freitag, 18. Oktober, um 19.30 Uhr, Gäste aus Hamburg: die Slam Kultur GmbH mit „Best of Poetry Slam: Kampf der Künste“. Best of Poetry Slam, das ist, wenn sich Dichterinnen und Poetinnen, Geschichtenerzählerinnen und Proletinnen, die Mutigen
und die Wilden, die Nerds und die Stillen begegnen und nur mit
Worten und Gesten gegeneinander antreten. Der Preis? Nichts weniger
als Adrenalin und Applaus, Euphorie, ein Publikum, das entscheidet,
ob das gerade Quatsch oder Rausch, kurzum, ob dieser Text
vielleicht die beste Geschichte aller Zeiten ist.

Fünf Top-Poet*innen treten beim Best of Poetry Slam gegeneinander
an, moderiert von den beliebtesten Slam-Moderatoren, präsentiert
von Kampf der Künste. Diese fünf wollen nicht weniger als deinen
Kopf, deine Ohren, deine Gunst. Sie treffen aufeinander im
härtesten Wettstreit dieser Nacht, die Besten der Besten gegen die
Besten der Besten in einer fulminanten Dichterschlacht.

Und so bleibt, was hinter jedem guten Wettstreit steht – es geht
niemals nur ums Siegen, es geht um den Moment, um ein Gefühl, das
jeden Slam eint: ein Teil der Magie zu sein, die aus Geschichten
entsteht, ein Teil der Welle zu werden, die dieser Abend in sich
trägt. Das gilt für jeden Poeten, für jeden Best of Poetry Slam,
für jeden, der ein Teil dessen ist. Am Ende: Es geht um nicht
weniger als Worte und Wahnsinn, um Poesie und Genie und jeder Text
eine Welt, die erst im Kopf entsteht.

Seit 2005 veranstaltet die Slam Kultur GmbH Poetry Slams, die die Herzen höher schlagen lassen, denn keine Show ist gleich, aber jede Show ist gut. Von Chicago aus ist es rübergeschwappt und hat uns erobert, sowohl die Hamburger als auch die ganze Welt. Slam, das ist das wohl interessanteste Kulturformat der Jetzt-Zeit, für Newcomer und alte Hasen – ein Mikrofon, ein Text, Applaus.

Gegründet wurde der Kampf der Künste 2005 von Jan-Oliver Lange, der ihn seit 2015 gemeinsam mit Elisa Fischer leitet. Chef Moderator und Conferencier der ersten Stunde ist Michel Abdollahi. Heute ist der Kampf der Künste mit über 80.000 Besuchern pro Jahr der größte Poetry Slam Veranstalter Deutschlands.