Schlagwörter

, , , , , , , ,

Die Kirchengemeinde und die Bürger von Priepert feiern am kommenden Sonnabend, den 12. Oktober, mit einem Konzert das 300-jährige Bestehen ihrer kleinen, aber feinen Fachwerkkirche. Im Konzert zu hören sind Kantor Matthias Müller auf dem 3-manualen Hörügel-Harmonium sowie Ingo und Lukas Wawra an Geige und Kontrabass. Pastor Iven Benck wid die Gäste brgüßen, außerdem gibt es Ausführungen zu dem Gotteshaus und einen anschließenden Imbiss einschließlich eines Glases Sekt. Beginn ist um 16 Uhr. Gäste sind herzlich willkommen. Der Eintritt ist frei. Um eine Spende wird gebeten. Leider ist die Kirche nicht beheizt.

Gerhard Gönner vom Verein Dorf Natürlich Leben hat mir noch ein paar Zeilen zum Jubiläum geschickt: „Die Mauern der Prieperter Dorfkirche könnten viel erzählen. Der Alltag und das Leben unterliegen im Laufe der Jahrhunderte und auch heute in Priepert, wie in vielen anderen Gemeinden, einem ständigen Wandel. Gute Zeiten, schlechte Zeiten, kriegerische Auseinandersetzungen, friedliches Zusammenlaben – diese Entwicklungen machten auch vor der Dorfkirche in Priepert nicht halt. Die Fachwerkkirche in Priepert prägte in der Vergangenheit und prägt auch heute noch das Ortsbild, mit und ohne Kirchturm. Sie ist ein wichtiges Symbol für ein gemeinsames Erbe.

Zugleich ist sie aber auch ein Gebäude, ein Ort, an dem der gesellschaftliche Wandel und seine Auswirkungen deutlich erkennbar sind. Die schöne Fachwerkkirche in Priepert soll und wird auch weiterhin als zentraler Ort und Begegnungsraum für die kleine Gemeinde Priepert eine besondere Bedeutung haben. Neue, von der Kirchengemeinde und der Dorfbevölkerung in den letzten Jahren entwickelte Konzepte für eine veränderte und ergänzte Nutzung tragen wesentlich dazu bei.

Mit der veränderten Nutzung der 300-jährigen Fachwerkkirche werden auch neue Chancen genutzt. Die Entwicklung des Arbeitens, des Lebens und des Wohnens in der kleinen Gemeinde Priepert müssen den neuen Bedürfnissen der Bürger und ihrer Gäste, den Touristen, angepasst werden. Es gilt, die in der Gemeinde Priepert traditionell vorhandene Gemeinschaft in neue Formen von gemeinsamer Identität und sozialer Nachbarschaft zu bringen. Dazu dient unter anderem der Erhalt der vorhandenen historischen Gebäude, die Stärkung der örtlichen Attraktivität und die Sicherung der Lebensqualität durch Angebote für Bildung, Kunst und Kultur auch in der kleinen Gemeinde Priepert.“