Schlagwörter

, , , ,

Mirow hat nicht nur auf der Schlossinsel ein großes Potenzial.

Die Mirower Stadtvertretung hat am Dienstagabend einen 13-köpfigen Beirat für Tourismus und Stadtentwicklung gebildet. Das Gremium wird sich mit so wichtigen Themen wie der Verwendung der Kurtaxe, dem Unteren Schloss oder auch der Bahnanbindung befassen, um nur einige zu nennen und entsprechende Empfehlungen an die Stadtvertretung geben. Mirow hat ein großes Potenzial, da ist sich Bürgermeister Henry Tesch sicher.

Im Beirat wirken Stadtoberhaupt Henry Tesch, seine beiden Stellvertreterinnen Christine Kittendorf (beide CDU) und Waltraut Fahrnow (LINKE) sowie die vier Fraktionsvorsitzenden Karlo Schmettau (FDP), Frank Thederan (CDU), Ortrud Poltier (SPD/Grüne) und Stefan Räder (AfD). Außerdem wurden von der CDU Thomas Lehmann, Tobias Schnuchel und Kevin Lierow-Kittendorf, von der FDP Gabriele Haack, von der SPD/Grüne Bettina Strauß und von der AfD Bernadett Räder nominiert.