Schlagwörter

, , ,

Foto: Feuerwehr Neustrelitz

Eine Wohnung in einem Mehrfamilienhaus im Neustrelitzer Pablo-Neruda-Ring 61 ist am Sonntagabend gegen 18.20 Uhr ausgebrannt. Dabei kam eine männliche Person ums Leben, die noch nicht zweifelsfrei identifiziert werden konnte. Die gerichtsmedizinische Untersuchung muss hier weitere Erkenntnisse bringen, ob es sich um den Bewohner handelt.

Bei Eintreffen von Feuerwehr, Polizei und Rettungskräften vor Ort brannte die Wohnung im 1. Obergeschoss (2. Etage des Hauses) in voller Ausdehnung, wobei die Brandursache unklar ist. Im Zusammenwirken von vier Neustrelitzer Polizeibeamten, 39 Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Neustrelitz und 19 Kameraden des Sanitätszuges erfolgte die Evakuierung der Bewohner der Wohnaufgänge 59, 61 und 63 im Pablo-Neruda-Ring.

Neun Personen und ein Hund wurden durch die Feuerwehr mit Rettungshauben evakuiert. Sie wurden mit Verdacht auf Rauchvergiftung ins Krankenhaus Neustrelitz gebracht, wo vier von ihnen stationär aufgenommen wurden. 30 Personen der angrenzenden Wohnaufgänge zum Brandort konnten eigenständig ihre Wohnungen verlassen, die sie mit Abschluss der Löscharbeiten wieder aufsuchen konnten.

Die zehn Wohneinheiten des betroffenen Hausaufganges sind aktuell nicht bewohnbar. Die betroffenen Mieter konnten zwischenzeitlich unter Vermittlung ihres Vermieters eine Ausweichunterkunft beziehen bzw. kamen bei Verwandten unter.

Ein Todesermittlungsverfahren wurde eingeleitet. Weiteren Aufschluss zur Brandursache soll der Einsatz eines Brandursachenermittlers am heutigen Montag erbringen. Angaben zum entstandenen Sachschaden können aktuell nicht getroffen werden. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen.