Schlagwörter

, ,

inselbau2

In Sachen Straßenbau auf der Mirower Schlossinsel wurden heute in der Stadt Nägel mit Köpfen gemacht.

Nach Abschluss der Saison 2016 wird auf der Mirower Schlossinsel gebuddelt, zu Beginn der Saison 2017 sollen die Straßenbaumaßnahmen abgeschlossen sein. Das ist das Ergebnis eines heutigen Abstimmungstermins in Mirow mit Vertretern der Stadt, des Amtes, des Planungsbüros und der Schlösserverwaltung. Wie die zuständige Referatsleietrin im Finanzministerium, Dr. Friederike Drinkuth, dabei durchblicken ließ, will das Land zu einem späteren Zeitpunkt auch noch einmal das schon  sanierte Torhaus anfassen, das Reparaturbedarf aufweist.

Die neue Straße aus Betonpflaster wird sehr eng links um das Torhaus herumgebaut und Richtung Freilichtbühne geführt. Die historische Kopfsteinpflasterung wird überarbeitet, ein weiteres Stück neues Betonplaster wird nach der Abbiegung zum Hotel unterhalb der Kirche angefügt, wo es jetzt eine unbefestigte Parkfläche gibt.

Inselbau

Der hellgrau eingefärbte Teil auf der Zeichnung vorn zeigt die neue Straßenführung um das Torhaus herum und Richtung Freilichtbühne, der rote die historische  Pflasterung, an die sich noch einmal oben links ein Stück neue Straße anschließt.