Schlagwörter

, , ,

Zum Zusammenstoß zwischen einem Panzer „Leopard“ und einem rechts herangefahrenen und angehaltenen Lkw  auf der L 281 bei Oertzenhof (Strelitzius berichtete) hat die Polizei heute ihre Meldung korrigiert. Danach ist der Unfall bei der Überführungsfahrt am Dienstagnachmittag und nicht, wie ursprünglich angegeben, am Montag passiert. Vor dem Panzer der Bundeswehr war zur Absicherung ein ziviles Fahrzeug mit gelber Rundumleuchte und vor diesem ein Funkstreifenwagen der Polizei mit eingeschaltetem Blaulicht gefahren.

Immerhin erfahren wir noch, wer bei dem nicht alltäglichen Crash der Stärkere war. Erwartungsgemäß kam der „Leo“ mit 1000 Euro Schaden davon und konnte die Fahrt bis ins nahe Fahrzeugwerk fortsetzen. Die Sattelzugmaschine hingegen zog mit 50 000 Euro Schaden klar den Kürzeren und musste abgeschleppt werden.  Personen wurden zum Glück nicht verletzt.