Schlagwörter

,

Wesenberger Einwohner beschäftigt die Zukunft der Kleiderkammer. Das wurde bei der jüngsten Stadtvertretersitzung deutlich. Die Abgeordneten werden sich mit dem Thema beschäftigen. Bekanntlich zieht sich die IPSE als Träger der Einrichtung für sozial Schwache zurück (Strelitzius berichtete).

„Unabdingbar ist aber bei der Lösung des Problems, einen neuen Träger zu finden“, so Bürgermeister Steffen Rißmann gegenüber Strelitzius. In ähnlicher oder gleicher Weise betreffe das auch die Fortführung des Jugendzentrums. Diese Entscheidung zu einem neuen Träger stand im nicht öffentlichen Teil der gestrigen Sitzung der Stadtvertretung an.

Gestern Abend wurden auch zwei neue Mitglieder in den Sozial – und Finanzausschusses gewählt. Als Stadtvertreter wurde für die Linken Heino Rechlin und als Sachkundiger Einwohner für die CDU Silvio Browarzik in den Ausschuss entsendet.