Schlagwörter

, ,

Heute Morgen gegen 7.10 Uhr erhielt der Dienstgruppenleiter im Polizeihauptrevier Waren telefonisch einen Hinweis, dass ein 29-jähriger Warener in einer Wohnung auf dem Papenberg gegen seinen Willen festgehalten wird. In der Wohnung trafen die Beamten, nachdem ihnen durch den Wohnungsinhaber geöffnet wurde, tatsächlich auf den Mann. Aufgrund einer blutenden Kopfverletzung musste er durch den hinzugezogenen Rettungsdienst zur medizinischen Behandlung in das nahegelegene Krankenhaus gebracht werden. Aufgrund der vor Ort erlangten Erkenntnisse wurde gegen den 36-jährigen Wohnungsinhaber ein Strafanzeige wegen des Verdachts der Freiheitsberaubung und gefährlichen Körperverletzung aufgenommen.

Darüber hinaus ergab sich aus den Befragungen der Beteiligten vor Ort ein weiterer Einsatz wegen des Verdachts des illegalen Besitzes und Handels mit Betäubungsmitteln gegen einen 29-jährigen Mann, der an dem Ausgangssachverhalt nicht beteiligt war. Bei der richterlich angeordneten Wohnungsdurchsuchung, welche ebenfalls auf dem Papenberg durchgeführt wurde, fanden die Beamten tatsächlich Substanzen, die sowohl dem Betäubungsmittel- als auch dem Arzneimittelgesetz unterliegen. Unter anderem wurden etwa 160 Tabletten, bei denen es vermutlich um Ecstasy handelt, Amphetamin, Anabolika und schmerzstillende, verschreibungspflichtige Arzneimittel gefunden.