Schlagwörter

, , ,

Wie bereits hier im Blog berichtet, ist es am gestrigen Montag gegen 6 Uhr zu einem Lkw-Unfall auf der A 20 zwischen den Anschlussstellen Neubrandenburg Ost und Neubrandenburg Nord gekommen. Im Rahmen der Ermittlungen zur Unfallursache kamen Beamte der Besonderen Verkehrsüberwachung des Autobahn- und Verkehrspolizeireviers Altentreptow zum Einsatz. Anhand der ausgewerteten Daten des Fahrtenschreibers wird davon ausgegangen, dass der Fahrzeugführer des Sattelzugs am Steuer eingeschlafen und deshalb von der Fahrbahn abgekommen ist. Gründe hierfür sind zum einen das Geschwindigkeitsprofil von der Fahrtzeit unmittelbar vor dem Unfall und zum anderen festgestellte Verstöße gegen die vorgeschriebenen Lenk- und Ruhezeiten.

Gegen den Fahrer, der leicht verletzt worden ist, wurde ein Strafverfahren wegen des Verdachts der Gefährdung des Straßenverkehrs aufgrund der körperlichen Mängel sowie ein Ordnungswidrigkeitsverfahren wegen Verstößen gegen die Sozialvorschriften für Lkw-Fahrer eingeleitet.