Schlagwörter

, , ,

Am späten Abend des gestrigen Sonnabends führte eine Funkwagenbesatzung des Polizeireviers Friedland eine Verkehrskontrolle in Woldegk durch. Hierbei fiel den Beamten gegen 23.35 Uhr ein PKW Nissan auf. Die eingesetzten Beamten konnten Atemalkoholgeruch beim Fahrer feststellen. Dieser gab an, keine Fahrerlaubnis zu besitzen und alkoholisiert zu sein. Ein anschließend durchgeführter Test ergab einen Wert von 1,97 Promille.

Die Abfrage zum Vorliegen einer Fahrerlaubnis bestätigte zudem, dass der Fahrer aktuell nicht im Besitz einer solchen ist. Der 33-Jährige Deutsche wurde zur Blutprobenentnahme ins Klinikum Neubrandenburg gebracht und Anzeige gegen ihn erstattet.

In der gleichen Nacht stellte eine andere Funkwagenbesatzung des PR Friedland um 2 Uhr ein auffälliges Kleinkraftrad zwischen Friedland und Heinrichswalde fest. Dieses war mit zwei Personen besetzt und sollte einer Kontrolle unterzogen werden. Als der Fahrzeugführer des Mopeds nicht auf die Anhaltesignale reagierte, schalteten die Beamten das Blaulicht und das Martinshorn ein. Der Fahrer des Kleinkraftrads flüchtete daraufhin über einen Verbindungsweg in Richtung Hohenstein und letztlich weiter über einen Feldweg, welcher zur Ortslage Brohm führt.

Als die Fahrt an einem umgestürzten Baum endete, versuchte der Fahrer das Moped zu wenden. Die Funkwagenbesatzung war zu diesem Zeitpunkt bereits aus dem Fahrzeug gestiegen und konnte die beiden Flüchtenden vorläufig festnehmen. Eine Klärung der Personalien ergab, dass es sich bei dem Fahrer um einen 14-jährigen Jugendlichen handelt, welcher nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis ist. Bei dem Sozius handelte es sich um einen 15-jährigen Jugendlichen. Beide Jugendlichen wurden an die jeweiligen Erziehungsberechtigten übergeben und es wurde Anzeige erstattet.