Schlagwörter

,

Schnittknoblauch

Zum Wochenende bin ich in unserem wunderbar umgebauten schwarzen Netto-Markt in Wesenberg, der auch mit vielen neuen Waren im Sortiment punktet, an braunen Kulturchampignons nicht vorbeigekommen. Ich bin ja so der phantasiebegabte Typ, dem schon vor dem Regal in der Kaufhalle das Wasser im Mund zusammenlaufen kann. Pilze standen zwar gar nicht auf dem Speiseplan, aber die gehen immer, machen irgendwie glücklich, zum Beispiel auch als schnell zubereitete Vorspeise. Und erst recht im Herbst aus den umliegenden Wäldern.

Die 250 Gramm Champignons (für zwei Personen) habe ich in Scheiben geschnitten, eine Zwiebel gewürfelt, 75 Gramm Rohschinkenwürfel aus dem Kühlschrank gefischt und alles in Pflanzenfett gebraten. Kräftig salzen und pfeffern, mit Schnitt-Knobi-Röllchen dekorieren und mit einem Klacks Bärlauch-Antipasti-Creme auf den Tisch bringen. Vielleicht noch ein Scheibchen ofenfrisches Ciabatta dazu. Der erste Gang hätte eigentlich schon gereicht. Wir haben noch den geplanten Gemüseeintopf nachgeschoben und waren rundum gesättigt. Ja, gut, irgendwo war da noch ein Florentiner Keks zum Nachtisch…