Schlagwörter

, , , ,

Die Wesenberger Stadtvertreter haben auf ihrer Sitzung am Donnerstagabend eine Änderung der Satzung zum Schutz von Gehölzen und Grünflächen in der Stadt Wesenberg (Baumschutzsatzung) beschlossen. Neu aufgenommen wurde der Passus „wenn Ausgleichs- beziehungsweise Ersatzpflanzungen nachweisbar aus rechtlichen oder tatsächlichen Gründen ganz oder teilweise nicht möglich sind, ist für die verbleibende Kompensationsverpflichtung eine Ausgleichszahlung zu leisten“. Drei weitere Baumarten wurden von der Regelung ausgenommen, sodass es jetzt 17 auf der Liste sind: Stechfichte (Picea pungens), Birke (Betula spec.) und Pappel (Populus).

Wie Bürgermeister Steffen Rißmann außerdem informierte, wurden im nichtöffentlichen Teil der Sitzung der Verkauf des bebauten Grundstücks in der Bahnhofstraße 2b in Wesenberg (ehemaliger Blumenladen) und die Modalitäten für den Verkauf des alten Feuerwehrgerätehauses nach dem Umzug der Freiwilligen Feuerwehr ins neue Feuerwehrgerätehaus beschlossen.

Wesenberg will den ehemaligen Blumenladen in der Bahnhofstraße verkaufen.