Schlagwörter

, ,

Die Beamten des Polizeireviers Röbel waren am zurückliegenden Sonnabend gegen 10 Uhr aufgrund mehrerer angezeigter Sachbeschädigungen in Sietow im Einsatz. Nach bisherigen Erkenntnissen lagen die Tatorte innerhalb eines Wohngebietes im Bereich der Warener und Röbeler Straße. In allen Fällen wurde Bauschaum versprüht. So stellten die Beamten ihn in Türzylindern der Wohnhäuser oder Nebengelasse, in Türrahmen oder Briefkästen, aber auch im Schaukasten der Gemeinde Sietow fest. Der Gesamtschaden wird derzeit auf 2500 Euro geschätzt.

Vereinzelte Bauschaumreste auf der Straße führten die Beamten von Tatort zu Tatort und letztlich auch zur Wohnanschrift des Tatverdächtigen. Im Zuge der Wohnungsdurchsuchung fanden die Beamten Bauschaumreste und Bauschaumanhaftungen an den Schuhen des Tatverdächtigen, die in der Folge beschlagnahmt wurden. Die Ermittlungsverfahren wegen des Verdachts der Sachbeschädigungen gegen den 35-Jährigen werden durch Beamte der Kriminalkommissariatsaußenstelle Röbel geführt. Zeugen, die über den bekannten Sachverhalt hinaus Angaben zu den Sachbeschädigungen machen können, melden sich bitte bei der Polizei in Röbel unter 039931 848 224 oder im Internet unter www.polizei.mvnet.de.