Schlagwörter

, , , ,

„Seit fünf Tagen liegen die Inzidenzwerte im Landkreis Mecklenburgische Seenplatte über einem Wert von 150, und in einigen Amtsbereichen liegt der wöchentliche Wert schon über 250“, warnt Thomas Müller, stellvertretender Landrat. Für den Landkreis insgesamt wurde heute ein Wert von 184,1 notiert, wieder ein erheblicher Anstieg.

„Gleichzeitig beobachten wir mit steigenden Inzidenzen auch eine Zunahme der Covid-Patienten in den Krankenhäusern des Landkreises. Es handelt sich bei den Infektionen zu 90 Prozent um die britische Coronavirusmutation, die um ein Vielfaches ansteckender ist“, so die Einschätzung der aktuellen Lage. Mittlerweile sind bei einem Corona-Fall häufig weitere oder alle Mitglieder einer Familie betroffen, heißt es aus dem Gesundheitsamt des Landkreises. Und im Berufsalltag stecken sich teilweise Kolleginnen und Kollegen an, weil Hygienemaßnahmen nicht beachtet werden.

„Auch Menschen, die symptomfrei sind, können ungewollt Freunde, Familienmitglieder oder Mitarbeiter anstecken. Schnelltests sind eine Möglichkeit, um zu erfahren, ob man mit dem Corona-Virus ansteckend ist“, empfiehlt Dr. Cornelia Ruhnau, Leiterin des Gesundheitsamtes. Eine Übersicht der Schnelltestangebote im Landkreis ist auf der Homepage zu finden unter: https://www.lk-mecklenburgische-seenplatte.de/Corona/Allgemein/Schnelltest/

Aufgrund der hohen Nachfrage ist davon auszugehen, dass die AstraZeneca-Impfdosen für morgen noch ausreichen und ab Donnerstag voraussichtlich vergriffen sein werden. Wie am Montag, 12. März mitgeteilt, werden die restlichen AstraZeneca-Impfdosen, über die der Landkreis verfügt, ohne Termine an über 60jährige Personen in den zwei Impfzentren verimpft. Weiterhin finden in beiden Impfzentren Schutzimpfungen mit vorheriger Terminvergabe über das CallCenter mit dem Biontech-Impfstoff statt.

Am kommenden Sonnabend, 17. April wird ein Biontech-Impfaktionstag in der Demminer Turnhalle der Beruflichen Schule (Saarstraße) und im Neubrandenburger Veranstaltungszentrum „Haus der Kultur und Bildung“ (Markplatz 1) organisiert. Impfungen sind jedoch nur mit vorheriger Terminvereinbarung über das CallCenter möglich.