Schlagwörter

, , , , ,

Im Landkreis Mecklenburgische Seenplatte ist die Sieben-Tage-Inzidenz in Bezug auf Erkrankungen mit Corona in den zurückliegenden Tagen weiter gestiegen. Sie beträgt aktuell 60,1. Deshalb muss nun das Gesundheitsamt gemeinsam mit dem Landesamt für Gesundheit und Soziales die Infektionslage gründlich prüfen, um entscheiden zu können, wie es in den nächsten Tagen mit den Lockerungen weitergeht. Auf jeden Fall gelten sie auch am morgigen Dienstag, den 23. März: also die Geschäfte sind geöffnet, es bleibt beim Wechselunterricht an den Schulen.

An diesem Tag nach dem neuen Corona-Gipfel in Berlin wird es dann Klarheit geben. Nicht nur die Händler, Schüler und Eltern, sondern auch die Mitarbeiter im Gesundheitsamt und im Verwaltungsstab hoffen sehr, dass wenigstens die jetzt geltenden Regelungen bestehen bleiben können. Es kommt nach wie vor darauf an, dass sich jeder einzelne schützt und die Kontaktbeschränkungen beachtet.

In einigen Schulen des Landkreises sind Einzelerkrankungen von Kindern und drei Lehrern festgestellt worden. Deshalb hat das Gesundheitsamt den jeweiligen Klassen Quarantäne verordnen müssen. Betroffen sind drei Grundschulen in Neubrandenburg, Altentreptow und Penzlin sowie drei weitere Schulen in Neubrandenburg. Die Kita in Neverin musste wegen der Erkrankung eines Kindes geschlossen werden. Die dortige Kinderkrippe ist nicht betroffen.