Schlagwörter

, , , ,

Der PSV Neustrelitz, hier die Begegnung gegen die Warnemünder (vorn), wird nur noch gegen Mannschaften antreten, die nachweislich auf Corona getestet sind.

Alle Spieler der 2. Bundesliga-Mannschaft des PSV Neustrelitz und das komplette Aktivteam haben sich am Montag auf Corona testen lassen. Auslöser waren Meldungen vom letzten Punktspielgegner SV Warnemünde, der seit vergangener Woche mehrere Panademiefälle in seinen Reihen hat und ungetestet in Neustrelitz angereist war. Nun wurde am Montag auch ein Spieler des PSV positiv getestet, der hatte sich aber rechtzeitig mit Erkältungssymptomen von seinen Mitstreitern distanziert. Alle anderen Team-Mitglieder haben negative Befunde, sodass die kurzzeitige Quaratäne voraussichtlich morgen wieder aufgehoben und der Trainings- und Wettkampfbetrieb fortgesetzt werden kann. Am Sonnabend tritt unsere Mannschaft in Moers an.

PSV-Volleyballchef Patrick Scholz bezeichnete die Fahrlässigkeit der Warnemünder als eine „Frechheit“. „Wir geben uns hier alle erdenkliche Mühe mit unserem Hygienekonzept, und die reisen ungetestet an.“ Er habe gegenüber dem Verband angezeigt, dass der PSV Neustrelitz nur noch gegen nachweislich getestete Mannschaften antreten werde. Eine Gefahr für die Zuschauer in der Strelitzhalle habe es dank der strikten Zonentrennung und des Lüftungskonzepts nicht gegeben. Das sehe auch das Gesundheitsamt so. Besonders mit dem zuständigen Sachgebietsleiter Hygiene/Umweltmedizin Dr. Franz-Josef Stein gebe es eine ausgezeichnete Zusammenarbeit.