Schlagwörter

, , , , , ,

Foto: Kunzemann

Seit dem heutigen Sonnabend ist das Müritzeum in Waren nach Renovierung und Umbau wieder geöffnet und wartet auch gleich wie gewohnt mit attraktiven Veranstaltungen auf. „Hornissen – wüste Gesellen. Oder?“ heißt es in einem Vortrag am kommenden Mittwoch, 20. November, um 18.30 Uhr. Hornissen – die größten einheimischen Faltenwespen jagen noch immer vielen Menschen Angst ein. Doch stimmen die Mythen die sich rund um diese ca. drei Zentimeter großen Tiere ranken wirklich? Besteht die Aussage „Sieben Stiche töten ein Pferd, drei Stiche einen Menschen“ zurecht? Oder ist das alles Unsinn und Aberglauben?

Experte Gernot Kunzemann räumt in seinem Vortrag mit vielen Vorurteilen rund um die friedlichen Brummer auf und informiert, wie man diese gefährdeten Tiere unterstützen kann. Die Zuhörer werden überrascht sein, zu welchen Bauten diese Tiere fähig sind, wie sie untereinander agieren und wie nützlich sie für uns Menschen sein können. Der Vortrag ist kostenfrei, um eine Spende wird gebeten.

Ho, ho, ho – Weihnachten steht schon bald vor der Tür und in der kreativen Jahreszeitenwerkstatt geht es wieder hoch her. Was wäre Weihnachten ohne einen toll geschmückten Baum? Mal eine andere Art Adventsschmuck kann die ganze Familie am Sonnabend, den 23. November, im Müritzeum beim Adventspezial basteln. Aus Tannenzapfen, Eierkartons, Holz und Co. entstehen mit ein wenig Hilfe von den Umweltbildnerinnen tolle Kunstwerke für die weihnachtliche Stube.

Aufgrund der begrenzten Teilnehmerzahl ist für diese Veranstaltung eine telefonische Voranmeldung unter Telefon 03991 633680 notwendig. Der Preis beträgt fünf Euro pro Person.