Schlagwörter

, , , , , ,

Tag der offenen Tür im Landeszentrum für erneuerbare Energien MV. Fotos: Anne Steffen

Die Kunstschule Neustrelitz feiert in diesem Jahr ihr zehnjähriges Jubiläum und lädt am 30. November zur Vernissage ins Kunsthaus Neustrelitz ein. Bei einem Saft-Sekt-Empfang wird die Ausstellung „Kunstschule On Tour“ um 14 Uhr eröffnet.

Im Jubiläumsjahr ging die Kunstschule an sechs Terminen aus ihrer gewohnten Umgebung hinaus in die Stadt, um an verschiedenen Orten mit ganz unterschiedlichen Institutionen künstlerisch zu arbeiten. Dabei wurden alle Generationen angesprochen. Zusammen mit Kindern, Jugendlichen, Erwachsenen und auch Senioren fanden kreative Workshops statt.

Jung und Alt gestalten gemeinsam Collagen.

Im Altenheim „Kurt Winkelmann“ der Diakonie verbrachten junge und ältere Kreative einen sehr anregenden und inspirierenden Nachmittag. Bei frisch gebackenen Waffeln und Getränken entstanden Papiercollagen zum Thema „Lieblingsessen“. Während der kreativen Arbeit fanden Jung und Alt schnell zusammen. An den runden Tischen wurden Ideen, Farben, Pinsel, aber auch spannende Geschichten ausgetauscht. Für die Senioren und Kinder entstanden viele außergewöhnliche Momente, die sicher allen lange im Gedächtnis bleiben.

Im Juni hieß es dann Bühne frei für die „Raindrops“. Die gemeinsame Theatergruppe des Kunsthauses und des Landestheaters unter der Leitung von Sven Jenkel und Anika Kleinke improvisierte am Hafen mit zufällig vorbei laufenden Passanten eine Performance. Mit dabei war auch eine Schülergruppe der IGS.

Junge Leute stellen Frottagen in Neustrelitz her.

Zum Altstrelitz-Fest hatte die Kunstschule mit ihren Dozenten Ingo Schüssler und Heimo Milbrandt wieder etwas Besonderes im Programm. So entstanden unter anderem mit den Kameraden der Jugendfeuerwehr Altstrelitz Papierfrottagen.

Das Thema Frottage wurde im nächsten Teilprojekt auch von Sascha Steffen zusammen mit der Jungen Gemeinde Neustrelitz bearbeitet.  Allerdings waren diesmal die Straßen von Neustrelitz das Atelier. Um genau zu sein: die Gullideckel unserer Stadt. Die Gruppe zog von Deckel zu Deckel und zu weiteren interessanten Oberflächen im Stadtraum, um daraus Frottagen auf Papier zu erstellen. In einem zweiten Termin wurden dann die Entwürfe auf Textilien gedruckt. So entstanden tolle Kleidungsstücke mit besonderem Neustrelitz-Bezug.

Fotosafari im Leea.

Die Kunstschul-Tour endete beim Tag der offenen Tür im Leea. So konnten Kinder, Jugendlichen aber auch Erwachsene zum einen selbst Linolschnitte anfertigen oder zusammen mit der Dozentin Hjördis Lingnau auf Fotosafari gehen.

Alle Aktionen wurden von der Fotografin Anne Steffen in einer Fotoreportage festgehalten. Die interessanten Bilder sind zur Vernissage und danach jeweils zu den Öffnungszeiten in den Räumen der Kunstschule in der Schloßstraße zu besichtigen. Einen kleinen Vorgeschmack bietet uns Anne Steffen bereits hier im Blog.

Sascha Steffen erklärt den Teilnehmern der Jungen Gemeinde die Frottagetechnik.