Schlagwörter

, , , ,

Das Bundesfamilienministerium, hier Ressortchefin Franziska Giffey, wird in absehbarer Zeit auch über eine Behörde in Neustrelitz verfügen. Foto: Ministerium

Wie heute bekannt wurde, soll die vom Bundesfamilienministerium geplante Engagementstiftung ihren Sitz in Neustrelitz erhalten.
Dazu erklärt der SPD-Landtagsabgeordnete für Neustrelitz, Andreas Butzki:
 „Lange haben die Akteure im Hintergrund für den Sitz der neuen Behörde in Neustrelitz gekämpft. Vor allem der Ministerpräsidentin, Manuela Schwesig, und ihrer Nachfolgerin im Amt der Bundesfamilienministerin, Franziska Giffey, ist es zu verdanken, dass wir eine Bundesbehörde mit rund 100 Mitarbeitern in der Mecklenburgischen Seenplatte bekommen.

Ausschlaggebend war die gute Verkehrsverbindung zwischen Neustrelitz und Berlin sowie eine attraktive Immobilie. Die Stiftung soll in das Carolinenpalais mit dazugehörigem Kutscherhaus einziehen. Damit bekommen wir nicht nur gute Jobs ins Land. Neustrelitz wird auch für jeden ehrenamtlich Engagierten bundesweit zu einem Begriff.“

Aus gleichem Anlass verlautete der Chef der CDU/CSU-Landtagsfraktion, Vincent Kokert: „Die Bundesehrenamtsstiftung mit Sitz in Neustrelitz – besser hätte es nicht kommen können. Ich hatte mich in den Koalitionsverhandlungen persönlich dafür stark gemacht, dass eine solche Stiftung errichtet wird, und dass sie ihren Sitz im Osten bekommt. Dass es nun ausgerechnet meine Heimatstadt Neustrelitz wird, freut mich umso mehr.

Der Standort Neustrelitz wird dadurch ganz sicher aufgewertet. Die Stiftung bringt nicht nur Renommee, mit der Stiftung einher gehen viele gut bezahlte Arbeitsplätze, die Kaufkraft in die Region bringen. Nicht zuletzt ist es aber auch eine gute Nachricht für die hunderttausenden Ehrenamtler in Deutschland. Sie bekommen jetzt einen festen Ansprechpartner und eine Institution, die sich darum kümmert, dass das ehrenamtliche Engagement auch mit entsprechender Wertschätzung gewürdigt wird.“