Schlagwörter

, , ,

Da Schokolade ja bekanntlich glücklich macht, kann ich gleich einen ganzen Tempel der Glückseligkeit empfehlen. Die Feldberger SchokoStube von Kordula Schröder und Christian Bermes in ihrem Haus „Seenland“ in der Strelitzer Straße ist die Verführung pur, das kann ich versprechen. Was hier in der kleinen Manufaktur an Köstlichkeiten gezaubert wird, lohnt nicht nur den wiederholten, sondern den regelmäßigen Besuch.

Glück kann man nicht genug haben, wie ich bei einem hinreißend schmeckenden Stück Schoko-Trüffel-Torte ohne Reue beschlossen habe. Schließlich hatten wir eine Wanderrunde um den Haussee hinter uns. Aber auch das Joghurt-Eis mit Roter Grütze danach war aller Ehren wert. Meine bessere Hälfte beschied sich mit einem heißen Sanddornsaft, war aber auch höchst zufrieden.

Der Herr des Hauses, journalistischer Kollege von mir aus vergangenen Zeiten, hat der Holden und meiner Wenigkeit auch noch eine kleine Führung durch die liebevoll hergerichteten Räumlichkeiten geboten, zu denen auch Apartments im Landhausstil gehören. Schöne Plätze gibt es daneben im Garten direkt am Haussee und im Tordurchgang. Da hätten wir mit Sicherheit gesessen, wenn es das Wetter erlaubt hätte.

Unter der früheren Adresse der „SchokoStube“ ein paar Meter weiter hat jetzt Jungfischer Oliver Pahlke Laden und Bistro. Da gibt es unter anderem dönermäßig Fisch im Fladenbrot! Wäre nach Torte und Eis die falsche Reihenfolge gewesen. Beim nächsten Mal fangen wir dort an.