Schlagwörter

, , , ,

Der Neustrelitzer Vincent Brusdeylins hat nach dem Abitur am Gymnasium Carolinum sein Freiwilliges Soziales Jahr am Kunsthaus Neustrelitz genutzt, um mit sieben Jugendlichen der Schule eine sehr eigene Fassung des bekannten satirisch-dramatischen Wedekind-Stücks „Frühlings Erwachen“ auf die Bühne zu bringen. Ab September wird der junge Mann an der Hochschule für Schauspielkunst „Ernst Busch“ in Berlin studieren. Zuvor aber freut er sich auf die Premiere seiner Inszenierung am kommenden Sonnabend, den 1. Juni, um 19.30 Uhr, im Probenhaus des Landestheaters.

„Ich fand es interessant zu sehen, wie die Darsteller mit einem Stoff umgehen, der ihnen gar nicht allzu fern ist. In der Urfassung liegt das Alter der Figuren zwischen 14 und 17 Jahren. Die Jugendlichen in meiner Inszenierung sind zwischen 18 und 20 Jahre alt“, erzählt Vincent Brusdeylins. „Das schafft unheimlich viel Glaubwürdigkeit und Authentizität.“ Behandelt werden Themen wie sexuelle Orientierung, Gewalt unter Jugendlichen oder der enormen Leistungsdruck in der Schule. „Alles Themen, die wir vor noch nicht langer Zeit selbst erfahren haben oder mit denen wir uns vielleicht sogar immer noch beschäftigen“, so der junge Regisseur. Und deshalb sei das Stück genau so geworden, „wie wir es empfinden“, und nicht gerade für Kinder geeignet.

Vincent Brusdeylins konnte sein Projekt nur durch die Trägerschaft des Kunsthaus Neustrelitz e.V. in Kooperation mit dem Landestheater Neustrelitz und die Förderung von „Demokratie – leben!“ verwirklichen.

Wichtige Sponsoren und Unterstützer waren die Firmen Natürlich Bauen, Gerüstbau GMW Werdermann, Remondis, die Stadtwerke Neustrelitz und der Theaterförderverein. Es folgen fünf weitere Vorstellungen am 2. Juni um 16 Uhr, 6. Juni um 14 Uhr, 8. Juni um 19.30 Uhr, 9. Juni um 16 Uhr und am 14. Juni um 19.30 Uhr.