Schlagwörter

, ,

Der Wintereinbruch ist in der Strelitzer Region glimpflich abgegangen. Die Polizei lobt in einer Zusammenfassung das fast ausschließlich vorbildliche Fahrverhalten der Verkehrsteilnehmer. Es blieb beim Blechschaden, verletzt wurde glücklicherweise niemand.

In Neustrelitz ist es zu zwei Glätteunfällen gekommen, denen unangepasste   Geschwindigkeit zugrunde liegt. Um 7.10 Uhr befuhr ein 18-jähriger Fahrzeugführer die Wesenberger Chaussee von Groß Trebbow kommend in Richtung Neustrelitz, kam dort nach rechts von der Fahrbahn ab und fuhr in den Straßengraben. An dem Fahrzeug ist ein Schaden von ca. 200 Euro entstanden.

Um 9.25 Uhr befuhr eine 46-Jährige die Wilhelm-Stolte-Straße aus Richtung B 96 kommend in Richtung Neustrelitz. Das Fahrzeug geriet ins Schleudern, drehte sich und stieß mit einem am rechten Fahrbahnrand geparkten Auto zusammen. An beiden Fahrzeugen entstand ein Sachschaden in Höhe von insgesamt 1000 Euro.

In Wesenberg ist es ebenfalls zu einem Unfall auf Grund von Straßenglätte gekommen. Um 7.45 Uhr befuhr ein 56-Jähriger die Straße In den Wällen, aus Richtung Am Zühlensee kommend in Richtung Lindenstraße. Der Mann verlor in einer Kurve die Kontrolle über das Fahrzeug und kam in der Folge nach links von der Fahrbahn ab. Dadurch stieß er mit seinem Auto an einen Gartenzaun und ein Wasseranschlussschild. Der Sachschaden wird auf ca. 500 Euro geschätzt.