Schlagwörter

, , , ,

Wannsee

Szene aus dem Dokumentarstück „Die Wannseekonferenz“ am Landestheater Neustrelitz. Foto: TOG

Das Kunsthaus Neustrelitz wird anlässlich des Jahrestages der Befreiung vom Nationalsozialismus am kommenden Sonntag in der Alten Kachelofenfabrik die Dokumentation eines Dokumentarstücks präsentieren. Ein Team der Medienwerkstatt des Hauses in der Schlossstraße hatte bei den schwierigen Proben zur Inszenierung „Die Wannseekonferenz“ am Landestheater Neustrelitz Regie und Schauspielern bei ihrer Arbeit über die Schultern geschaut.

Auf der Wannseekonferenz kamen am 20. Januar 1942 in einer Villa am Wannsee in Berlin 15 hochrangige Vertreter der nationalsozialistischen Reichsregierung und SS-Behörden zusammen, um den begonnenen Holocaust an den Juden im Detail zu organisieren, das größte Verbrechen der neuzeitlichen Geschichte. Der Film des Kunsthauses wird um 17 Uhr gezeigt.

Zuvor gibt es Kranzniederlegungen um 10 Uhr am Mahnmal für die Opfer des Faschismus in der Marienstraße und um 11 Uhr auf dem sowjetischen Ehrenfriedhof im Schlossgarten.