Schlagwörter

, ,

Unteres Schloss

Haben Mirows Stadtvertreter in der zurückliegenden Woche eine weitere Märchenstunde in Sachen Unteres Schloss erlebt? Der Verdacht liegt nahe, gönnt man sich einen Blick ins jedermann zugänglichen Handelsregister, in dem auch die Firma eingetragen ist, die nun angeblich 25 bis 30 Millionen Euro in Mirow investieren will. Ein Blogfreund hat sich schlau gemacht und seine Recherchen mit dem dringenden Rat an die Verantwortlichen geschlossen, ganz genau hinzuschauen. Warum das nicht bereits geschehen ist, lasse ich an dieser Stelle mal unkommentiert.

Der Auszug aus dem Handelsregister berechtigt nicht eben zu Optimismus.

Der Auszug aus dem Handelsregister berechtigt nicht eben zu Optimismus.

Die IPEG Immobilien- und Projektentwicklung GmbH mit Sitz im baden-württembergischen Höchenschwand ist erst am 6. Juli dieses Jahres gegründet und am 1. Oktober ins Handelsregister eingetragen worden. Sie verfügt über das Mindeststammkapital von 25 000 Euro. Der alleinige Geschäftsführer steht im
78. Lebensjahr, der Firmensitz im Hans-Thoma-Weg 2 „ist eher ein Einfamilienhaus als die Zentrale eines Unternehmens, das Millionen bewegen kann“, so mein Blogfreund nach Einschalten von Google Earth.

Drei Monate hat der Interessent für das Untere Schloss jetzt Zeit, eine Feinplanung vorzulegen. Man darf gespannt sein. Und, um meinen Partner noch einmal zu zitieren: „Hoffen wir das Beste!“