Schlagwörter

, , ,

Für den gestrigen Montag sind bei der Versammlungsbehörde des Landkreises Mecklenburgische Seenplatte wieder Demonstrationen mit Bezug zur aktuellen Coronapolitik in mehreren Städten angemeldet gewesen. Zur Absicherung der Versammlungen brachte die Polizeiinspektion Neubrandenburg 137 Beamte, u. a. von der Bereitschaftspolizei, zum Einsatz und begleitete Aufzüge in Neubrandenburg, Malchow, Röbel und Waren, sowie eine nicht angemeldete Versammlung in Neustrelitz. Zum Teil kam es aufgrund der Aufzüge zu Straßensperrungen und entsprechenden Einschränkungen im Straßenverkehr.

In Neubrandenburg versammelten sich in der Spitze 2.000 Personen und zogen unter anderem über den Friedrich-Engels-Ring. In Röbel versammelten sich 150 Teilnehmer auf dem Marktplatz und zogen durch die Innenstadt. In Malchow waren es nach Polizeiangaben 250 Versammlungsteilnehmer, in Waren 750.

In Neustrelitz kamen in der Innenstadt 500 Personen zusammen. Den Beamten war es trotz mehrfacher Aufforderung nicht möglich, Absprachen zum Verlauf und zur Absicherung mit einem Versammlungsleiter zu führen. Die vor Ort Anwesenden traten den Beamten mehrheitlich ablehnend entgegen. Über Lautsprecher wurden sie zur Beachtung der Coronaschutzmaßnahmen aufgefordert, es wurden mehrere Verstöße gegen die Corona-Bestimmungen festgestellt. Ein Strafverfahren wegen der Durchführung einer nicht angemeldeten Versammlung wurde gegen Unbekannt eingeleitet. Alle anderen Aufzüge verliefen ohne Störungen.