Schlagwörter

, , , , , ,

Thomas Müller

Der Landkreis Mecklenburgische Seenplatte wird ab dem morgigen Freitag, 10. Dezember, die Turnhallen, die sich in seiner Trägerschaft befinden, wieder für den Vereinssport öffnen. „Damit fügen wir uns der neuen Regelung in der Corona-Landesverordnung“, sagte der Stellvertretende Landrat und Leiter des Verwaltungsstabs „Corona“ Thomas Müller.

„Es bleibt gemäß dem geltenden Corona-Hygieneplan des Bildungsministeriums vom 29. November jedoch dabei, dass der Schulsport nur im Freien und nicht in Sporthallen stattfinden darf. Insofern können wir die neue Regelung für den Vereinssport, an dem Kinder und Jugendliche teilnehmen, nicht in Gänze nachvollziehen. Denn wir haben zurzeit ein sprunghaft zunehmendes Infektionsgeschehen an unseren Schulen“, so Thomas Müller.

Bisher sei es noch gelungen, so genannte Kohorten in Quarantäne zu schicken, wenn einzelne Schüler infiziert waren. Jedoch würden sich diese Kohorten nicht mehr überblicken lassen, wenn sich die Schüler beim Sport in der Freizeit mit anderen Kohorten mischen. Das Gesundheitsamt des Landkreises teilt zudem mit, dass derzeit mehr als 60 Schulen in der Seenplatte von Infektionen betroffen sind. Die Tendenz ist steigend. 

Im Zusammenhang mit der geänderten Corona-Landesverordnung weist der Landkreis jedoch noch einmal ausdrücklich darauf hin, dass die Regelung zu Chören und Musikensembles nach wie vor gilt. Das heißt, diese dürfen sich derzeit nicht zu Proben oder Auftritten treffen.

Neuer Tagesrekord beim Impfen

Das Impfmanagement des Landkreises vermeldet einen neuen Tagesrekord: Am gestrigen Mittwoch, den 8. Dezember, sind im gesamten Landkreis von den Impfteams und den niedergelassenen Ärzten mehr als 4.100 Impfungen gesetzt worden. Es wurde angekündigt, dass es auch nach Weihnachten weitere Impfaktionen im Landkreis geben wird.

Der Landkreis hat heute seine Bekanntmachung an die geänderte Fassung der Corona-Landesverordnung angepasst und auf seiner Internetseite veröffentlicht.