Schlagwörter

, , ,

Die Zeiten können noch so finster sein, mit bestimmten Traditionen in der Zeit vor Weihnachten wird in Wesenberg nicht gebrochen. Dazu gehört der Weihnachtsbaum auf dem Marktplatz, den die Wohnungsgesellschaft in diesem Jahr spendiert hat und der am Siedlungsberg gewachsen ist. Pünktlich zum 1. Adventswochenende wird er alle Jahre wieder im Lichterglanz erstrahlen. Dank auch an die ortsansässige Kranfirma GEFRA, die mit schwerer Technik das Umsetzen ermöglicht hat.

Eine Nummer kleiner ist der Weihnachtsbaum, der heute auf dem Burgturm der Woblitzstadt aufgestellt worden ist. Dafür könnte er aber trotzdem, das Gemäuer mitgerechnet, einer der höchsten, wenn nicht der höchste Weihnachtsbaum der Region sein.

Und noch einen Superlativ gibt es zu vermelden. Die Erinnerung, das Bäumchen da oben hoch über Wesenberg auch ja nicht zu vergessen, kam aus den USA per Telefon, wie mir Kommunalarbeiter Andreas Storbeck verriet. Bürgermeister Steffen Rißmann macht nämlich aktuell in den Vereinigten Staaten Urlaub. Was ihn nicht davon abhält, auch über den Großen Teich hinweg seinen Amtsgeschäften nachzukommen.

Fotos: Andreas Storbeck