Schlagwörter

, ,

An der Mahn- und Gedenkstätte Fünfeichen ist am heutigen Sonntag anlässlich des Volkstrauertages zur traditionellen Gedenkstunde eingeladen worden. Der Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge hat gemeinsam mit dem Heeresmusikkorps in einem feierlichen Rahmen der Kriegstoten und der Opfer durch Gewaltherrschaft gedacht.

Neubrandenburgs Oberbürgermeister Silvio Witt hat sich mit einer Rede an die Teilnehmerinnen und Teilnehmer der Veranstaltung gewandt. „Die Errungenschaften in unserem Land und unsere Rolle in Europa und in der Welt als Nation, die um Verständigung und Diplomatie wirbt, sind kostbar. Wir sollten diese nicht aufs Spiel setzen, vor allem aber sie in entscheidenden Momenten viel selbstbewusster einsetzen. Das ist unsere wahre Stärke – dass wir das Traumata des vergangenen Jahrhunderts fortwährend verarbeiten und unsere Lehren ziehen. Lassen Sie uns daher gemeinsam wahre Friedensstifter sein. Nicht naiv, sondern als Kämpfer für Freiheit und Gerechtigkeit. Lassen Sie uns die Lehren der Geschichte eine Verpflichtung sein“, so der Politiker unter anderem. Ich hänge die kompletten Ausführungen des Stadtoberhauptes hier an.