Schlagwörter

, ,

Seit sieben Spielen in der Meisterschaft und im Pokal ungeschlagen, wenn das kein Grund zur Zuversicht ist: von links Mohamed Akasha, Tino Schmunck und Artur Dawid Bednarczyk.

Im Duell der Tabellennachbarn empfängt die TSG Neustrelitz (11.) morgen im heimischen Parkstadion in der Fußball-Oberliga den Ludwigsfelder FC (12.). „Wir müssen uns auf viele Zweikämpfe einstellen, wollen Aggressivität ausstrahlen und den unbedingten Willen Tore zu machen“, sagte mir Coach Maximilan Dentz heute nach dem Abschlusstraining. Die Botschaft sollte klar sein: „Das ist unser Stadion, und die drei Punkte bleiben hier.“

Mit den Ludwigsfeldern komme eine sehr robuste Mannschaft ins Parkstadion, der die TSG mit der gleichen Robustheit begegnen wolle. Hinter dem Einsatz des angeschlagenen Mudai Watanabe stehe noch ein Fragezeichen, hier werde die morgige Form ausschlaggebend sein. Mannschaftskapitän Kevin Riechert hat fünf Gelbe Karten auf dem Konto und muss pausieren. Dafür steht Nick Stövesand wieder zur Verfügung, der sich heute im Training gut bewegt hat. Ob er zum Einsatz komme, werde ebenfalls morgen entschieden, auf jeden Fall sei er im Kader, so Maximilian Dentz.

Anstoß in Neustrelitz ist um 13.30 Uhr. Strelitzius ist im Stadion und berichtet dann gewohnt zügig von der Partie. Man sieht sich!