Schlagwörter

, , , ,

Die Schauspielerin Cornelia Gutermann-Bauer. Foto: Günter Bauer

Theaterzeit am kommenden Freitag, den 10. September, um 20 Uhr, im Hans-Fallada-Museum Carwitz: Zur Aufführung gelangt „Das wahre Leben ist doch anders!“, eine rasante Liebeskomödie frei nach Anton Tschechow. In dem Einpersonenstück ist die Schauspielerin mit Cornelia Gutermann-Bauer zu erleben, Regie führte Günter Bauer.

Vor sieben Monaten ist ihr Mann gestorben. Nun ist sie Witwe, eine äußerst wohlhabende dazu! Und doch schleichen sich Trauer, Melancholie und Depressionen in ihren Alltag. Oder ist es doch eine Lebens- und Sinnkrise im täglichen Einerlei? Da kündigt sich überraschend Besuch an: Ein Fremder fordert die Zahlung einer ausstehenden Rechnung, die ihr verstorbener Mann zu Lebzeiten nicht beglichen haben soll. Es kommt zum Streit. Die Emotionen kochen hoch. Bald geht es nicht mehr nur um eine Geldforderung. Es geht um mehr, es geht um alles: um das Verhältnis von Mann und Frau, um die Liebe, um das Dasein im Allgemeinen, um das richtige Leben überhaupt! Während des Streits tritt dessen Anlass immer weiter in den Hintergrund. Und plötzlich ändert sich alles!

Was als leichte tiefgründige Komödie voller Schwung und Energie daherkommt, ist zugleich eine Parabel über den modernen Menschen und seine existenzielle Fragwürdigkeit. Wohlstand und Unabhängigkeit allein vermögen uns nicht glücklich zu machen … Cornelia Gutermann-Bauer bewältigt in einem Parforce-Ritt die Doppelrolle der Kontrahenten im Kampf der Geschlechter und sorgt für einen beeindruckenden Theaterabend.

Eintritt: 14 € / ermäßigt 12 €

Museumsleiter Dr. Stefan Knüppel: „Aufgrund der augenblicklichen Situation können wir derzeit ausschließlich Freiluftveranstaltungen durchführen und möchten Sie bitten, sich dementsprechend zu kleiden! Bei sehr ungünstigen Witterungsverhältnissen ist leider auch eine kurzfristige Absage möglich. Karten können unter 039831 20359, über museum@fallada.de und direkt an der Museumskasse reserviert werden.“