Schlagwörter

,

Der Antrag eines Floßvermieters, die Diemitzer Festwiese (westlich des Strandes) und den Gemeinde-Anleger zu pachten, um dort eine Floßbasis mit ca. 50 Flößen zu betreiben, fand im Bauausschuss und im Hauptausschuss der Stadt Mirow keine Mehrheit. Wäre das Projekt verwirklicht worden, wäre auf der Festwiese ein Verwaltungsgebäude sowie Parkplätze für ca. 50 Kunden entstanden. Der Steg hätte zudem verlängert werden müssen, um die Flöße unterzubringen.

Ein wesentlicher Grund für die Ablehnung war, dass die Festwiese nach dem Einigungsvertrag zwischen der Stadt Mirow und der Gemeinde Fleeth-Diemitz dauerhaft der Öffentlichkeit zur Verfügung stehen soll, heißt es vom Dorfverein. Deneben gab es aber auch Bedenken wegen der Beeinträchtigung des idyllischen Seeufers sowie des zusätzlichen Auto- und Bootsverkehrs in der Saison, der in Diemitz ohnehin schon ziemlich lebhaft ist.