Schlagwörter

, ,

Am gestrigen Abend ging es in gleich drei Online-Aufstellungsversammlung von BÜNDNIS 90 / DIE GRÜNEN um die Aufstellungen eines/einer Direktkandidat*in für die Landtagswahl der Wahlkreise 14 (MSE II mit den Ämtern Malchin am Kummerower See, Stavenhagen und Treptower Tollensewinkel), 20 (MSE III mit der Stadt Waren und den Ämtern Malchow, Röbel-Müritz und Seenlandschaft Waren) sowie 22 (MSE V mit den Ämtern Penzliner Land, Friedland, Neverin, Stargarder Land und Woldegk). Für den Wahlkreis 14 bewarb sich Stephan Frey, für Wahlkreis 20 Erem Bischoff und für Wahlkreis 22 Steffen Dobbert. Alle Bewerbungen wurden von einer großen Mehrheit der Teilnehmer:innen unterstützt.

Erem Bischoff, 59 Jahre alt, seit 1991 Mitglied von BÜNDNIS 90/ DIE GRÜNEN, möchte auf der Grundlage des neuen Grundsatzprogramms ihrer Partei die dort definierten Werte „Gerechtigkeit, Selbstbestimmung, Demokratie und Frieden“ in konkretes politisches Handeln umsetzen. Der erste Satz des neuen Grundsatzprogramms „im Mittelpunkt unserer Politik steht der Mensch in seiner Würde und Freiheit“ ist dabei auch ihre persönliche politische Agenda: Sie möchte erstmalig ein ambitioniertes Klimaschutzgesetz in den Landtag einbringen, um Mecklenburg-Vorpommern mit konkreten Zielen zur Reduzierung der CO2-Emissionen klimaneutral werden zu lassen. Diese sind Voraussetzung für den Erhalt der Lebensgrundlagen und damit für ein Leben in Würde und Freiheit.

Stephan Frey, 52 Jahre alt, ist seit 1989 bei BÜNDNIS 90 / DIE GRÜNENin unterschiedlichsten Funktionen aktiv. Sein Ziel als Wahlkreiskandidat ist es, so wörtlich, „die Distanz zwischen den Bürger:innendurch innovative Ansätze deutlich zu verringern. Hierzu zählt insbesondere ein ausschließlich mobiles (E-Antrieb) Wahlkreisbüro, welches den Abgeordneten zu den Bürger:innen und nicht die Bürger:innen zu dem Abgeordneten bringt.“

Steffen Dobbert, 39 Jahre, seit 2019 bei BÜNDNIS 90 / DIE GRÜNEN, ist Sprecher der Landesarbeitsgemeinschaft Frieden, EU, Internationales und der Arbeitsgemeinschaft Zukunftsdialog MV. Er möchte sich mit seiner Kandidatur für eine grüne, nachhaltige und weltoffene Zukunft in unserem Bundeslandund im schönen Wahlkreis 22 stark machen. „Wir brauchen politische und gesellschaftliche Veränderungen in MV, damit das Land zum Leben ein schöneres Land zum Leben für alle Menschen wird“, sagte Dobbert.

Da die Aufstellungsversammlungen pandemiebedingt nur online stattfinden konnten, muss das Stimmungsbild noch per Briefwahl bestätigt werden