Schlagwörter

, , , ,

Nach wie vor gibt es insbesondere bei den Zugvögeln Nachweise des hochpathogenen Geflügelpestvirus. Darum gilt weiterhin das Aufstallungsgebot in den Risikogebieten und im gesamten Landkreis Mecklenburgische Seenplatte für Geflügelhaltungen mit 1000 und mehr gehaltenen Vögeln (Strelitzius berichtete). Auch die Restriktionsgebiete im Süden des Landkreises um den Ausbruchbetrieb in Lärz müssen aufrechterhalten werden, teilt die Kreisverwaltung mit.

Alle Geflügelhalter werden weiterhin aufgefordert Vorsicht walten zu lassen, die Hygienemaßnahmen strikt umzusetzen und die Wildvogelkontakte so gut es geht zu verhindern. Auf der Internetseite des Landkreises Mecklenburgische Seenplatte ist die entsprechende Allgemeinverfügung bekannt gemacht worden. Im Geodatenportal sind auf einer interaktiven Landkarte die aktuellen Sperrgebiete und weitere Informationen zu Seuchen abrufbar.