Schlagwörter

, , , , , ,

Einmal mehr gilt: Was lange währt, wird gut. Eben hat mich die Nachricht erreicht, dass das „Kulturelle Bildungszentrum Feldberger Seenlandschaft“, so der Projektname, am 9. Mai eröffnet wird. Die Baumaßnahme hat Gesamtkosten in Höhe von ca. 600.000 Euro verursacht. Davon haben die Mitglieder der Lokalen Aktionsgruppe Mecklenburg-Strelitz einen Zuschuss aus dem LEADER-Budget in Höhe von etwa 400.000 Euro gewährt.

„Wie lange haben wir auf diesen Moment gewartet und wie freuen wir uns umso mehr“, heißt es in einer Mitteilung des Teams „Scheune Fürstenhagen“. „Ja, es ist nach immer neuen Verzögerungen und Hindernissen beim Bauablauf sowie immensen Kostensteigerungen kaum zu glauben. Die Sanierung unseres Unterkunftshauses ist, bis auf einige Kleinigkeiten, so gut wie abgeschlossen. Das Haus ist wunderbar geworden und die Außenanlagen werden nun auch fertiggestellt.“ Einen kleinen Vorgeschmack bietet unten die angehängte Datei.

Dieses freudige Ereignis soll mit zwei Veranstaltungen gefeiert werden. Gedankt werden soll dabei auch all jenen, die in den vergangenen Jahren das Projekt tatkräftig und großzügig unterstützt haben. Am Sonnabend, den 9. Mai, wird von 14 bis 21 Uhr die „Scheune Fürstenhagen“ feierlich eröffnet. Mit einem Theaterstück von Martina und Klaus Herre, dem Matti Klein Soul Trio, Tanz, Mitmachaktionen für Jung und Alt und vielem mehr soll dieser besondere Ort für vielfältige Projekte der kulturellen Bildung, Veranstaltungen und Seminare eingeweiht und bekanntgemacht werden.

Am Pfingstmontag, den 1. Juni, gibt es in der Kirche Fürstenhagen um 11 Uhr ein Benefizkonzert der SWEETHEART-SHARKS mit ihrem Repertoire vom romantischen Chorsatz über Barbershops und schnulzigen Balladen, bis hin zu mit Augenzwinkern arrangierten und inszenierten Songs der Rock- und Popgeschichte.

Sämtliche Einnahmen kommen dem Projekt „Scheune Fürstenhagen e.V.“ zugute. Karten können ab sofort erworben werden (Erwachsene 15 Euro, Kinder 6 Euro). Dazu wird um Überweisung des entsprechenden Betrages auf das Konto des Vereins GLS-Bank, IBAN: DE36 4306 0967 1147 7808 00 unter dem Stichwort „Benefizkonzert 1. Juni“ gebeten. Dazu gehört die Angabe, wie viele und welche Karten gekauft wurden.

Auf Wunsch werden die Karten auch gern gegen einen Aufpreis von 2 Euro zugeschickt (bitte mit überweisen und angeben). Hierfür bitte die Adresse per Email an frankschulte.piano@gmail.com senden.