Schlagwörter

, , ,

Aufnahme des Brandortes

Eine Erdgeschosswohnung in einem Mehrfamilienhaus in der Fürstenseer Landstraße in Neustrelitz ist am Freitagabend ausgebrannt.
Durch 33 Kameraden mit sieben Löschfahrzeugen der Freiwilligen Feuerwehren aus Neu- und Altstrelitz konnte das Feuer gelöscht und ein Übergreifen auf das gesamte Haus verhindert werden.

Der Brand war durch den 53-jährigen Nachbarn der Brandwohnung
festgestellt worden, der den 77-jährigen Wohnungsinhaber vor Eintreffen der Rettungskräfte aus dem Brandbereich retten konnte. Beide Männer und ein weiterer Bewohner erlitten Rauchvergiftungen unterschiedlichen Grades. Der Mieter der betroffenen Wohnung wurde zunächst stationär im Krankenhaus Neustrelitz aufgenommen, später aber wieder entlassen. Die anderen Verletzten wurden vor Ort behandelt. Wegen der starken Rauchentwicklung mussten die übrigen neun Bewohner des Hauses ihre Wohnung verlassen und können vorübergehend nicht zurückkehren. Die betroffenen Personen kamen bei Verwandten und Bekannten unter.

Es entstand ein erheblicher Sachschaden, der aktuell durch den
Hauseigentümer mit 60.000 Euro beziffert wurde. Die Kripo Neubrandenburg kam zur Spurensuche und -sicherung zum Einsatz. Ein Brandursachenermittler ist im Einsatz.