Schlagwörter

, , , , ,

Die Neustrelitzer Linksfraktion: Martin Henze, Thomas Kowarik, Manfred Schwarz, Marco Süldt und Rolf Kadgien (von links). Foto: Linke

Die Linksfraktion in der Neustrelitzer Stadtvertretung will die vorübergehend geschlossene Geburtenstation im Krankenhaus der Stadt (Strelitzius berichtete) im politischen Raum thematisieren und an einer Lösung arbeiten. Nachdem ein erster Vorstoß bei der konstituierenden Sitzung des Stadtparlamentes scheiterte, arbeiten die Linken nun an einer Beschlussvorlage für die nächste Sitzung am 29. August, wie es in einer Pressemitteilung heißt. „Hier besteht dringender Handlungsbedarf, die Schließung der Station ist erschreckend.“

Zur Linksfraktion gehören Marco Süldt, Thomas Kowarik, Martin Henze, Rolf Kadgien und Manfred Schwarz. Marco Süldt wird die Fraktion leiten und Thomas Kowarik vertritt ihn. Hinzu kommen als sachkundige Bürger Dr. Marcus Doering im Kulturausschuss und Oliver Hahn im Bauausschuss.

Die Linken wollen außerdem den Kontakt der Stadtvertretung zu den Bürgern verbessern. Deshalb soll nach ihren Vorstellungen im Wechsel jede Fraktion ein Thema bestimmen und zum Bürgerforum einladen.