Schlagwörter

, , , ,

Thomas Besse. Foto: B4B MV

Im Juni waren in der Seenplatte 10.844 Menschen ohne Job, 250 weniger, als im Mai. Die Arbeitslosenquote liegt bei 8,2 Prozent. Im Juni 2018 lag die Quote bei 9,1 Prozent. „Die positive Entwicklung am Arbeitsmarkt im Landkreis Mecklenburgische Seenplatte hält saisonal typisch auch im Juni
an. Wir können daher nicht nur die geringste Arbeitslosenzahl überhaupt seit der Wiedervereinigung melden, auch im längerfristigen Vergleich der Arbeitslosenquoten wird das Ausmaß des Rückgangs sichtbar: Im Juni 2007 lag beispielweise die Arbeitslosenquote bei 18,8 Prozent“, so der Neubrandenburger Arbeitsagenturchef Thomas Besse.

Besse begründete den erneuten Rückgang der Arbeitslosenzahlen damit, dass sich die Zahl der gemeldeten Arbeitsstellen weiter auf hohem Niveau befindet. Die Unternehmen suchten händeringend Fachkräfte. Nach seiner Einschätzung könnte die Arbeitslosenzahl bis zum Jahresende sogar unter die 10.000-er Marke sinken. „Wir haben eine sehr robuste Situation am Arbeitsmarkt im Landkreis. Allein in den vergangenen beiden Jahren haben wir über 1.000 zusätzliche sozialversicherungspflichtige Beschäftigungsverhältnisse gewonnen. Das ist seit mehreren Jahren so und es zeichnet sich auch keine Trendwende am Arbeitsmarkt ab.“

Erfreulich sei auch, dass die Zahl der Langzeitarbeitslosen weiter abnimmt und immer weniger Menschen auf Arbeitslosengeld II angewiesen sind. Denn erstmals gibt es in der Seenplatte weniger als
17.800 erwerbsfähige Hartz IV-Empfänger. „Dennoch bleibt für uns viel zu tun“, sagt Besse.

Zum Abschluss ging Besse auf den Ausbildungsmarkt ein. „Es sind nur noch wenige Wochen bis zum Beginn des neuen Ausbildungsjahres. Denen, die bisher vergeblich gesucht haben, kann ich empfehlen: Meldet euch bei der Berufsberatung im JugendServiceMSE, kurz „JuSe“. Nutzt darüber hinaus die Jobbörse der Arbeitsagentur im Internet unter www.arbeitsagentur.de. Wer noch Tipps rund um das Thema Bewerbung benötigt, ist auf der Seite www.planetberuf.de genau richtig.“