Schlagwörter

, , , ,

Thomas Besse. Foto: B4B MV

Im Mai waren in der Mecklenburgischen Seenplatte 11.094 Menschen ohne Job, 501 weniger als im April. Die Arbeitslosenquote liegt bei 8,4 Prozent. Im Mai 2018 lag die Quote bei 9,5 Prozent. Sowohl im Vorjahres- und Vormonatsvergleich ist ein deutlicher Rückgang der Arbeitslosenzahlen zu melden. „Aufgrund der wetterbedingten ‚Vorzieheffekte‘ ist der saisonal übliche Rückgang der Arbeitslosigkeit im Monat Mai gegenüber dem Vormonat April diesmal etwas geringer ausgefallen als in den vergangenen fünf Jahren (durchschnittlich 993)“, sagte der Neubrandenburger Agenturchef Thomas Besse bei der monatlichen Pressekonferenz in der Vier-Tore-Stadt.

„Mit 11.094 Arbeitslosen können wir nicht nur die niedrigste Arbeitslosenzahl in einem Mai seit der Wiedervereinigung melden, gegenüber dem höchsten Mai-Wert (jetziger Gebietsstand) – im Jahr 2007 von 29.186 hat sich die Zahl der Arbeitslosen fast gedrittelt.“ Besse erwartet einen weiteren Rückgang der Arbeitslosenzahlen bis in den Oktober.

Besonders wichtig sei ihm, so Besse, dass im Mai wieder alle Altersgruppen von der positiven Entwicklung profitiert haben. „Speziell die Arbeitslosigkeit bei den jungen Menschen unter 25 hat im Vorjahres- und im Vormonatsvergleich unverkennbar abgenommen.“

„Für Unternehmen werde es immer schwieriger, Fachkräfte zu finden“, sagte der Agenturchef. So sind im Mai auf eine gemeldete freie Fachkraftstelle rechnerisch vier arbeitslos gemeldete Menschen mit einer Fachkraftausbildung gekommen. Vor drei Jahren waren es im Mai noch fast sieben Bewerber je Fachkraftstelle gewesen. Die Unternehmen müssen deshalb neue und alternative Wege gehen, um ausreichend Fachkräfte zu gewinnen. „Ein Weg ist, Mitarbeiter ohne ausreichende formale Qualifikation einzustellen und weiterzubilden.“