Schlagwörter

, , , ,

Das „Kabarett Leipziger Pfeffermühle“ gastiert am Sonntag, 27. November, um 16 Uhr, in der „Max-Schmeling-Halle Sewekow“ mit seinem Programm „5% Würde“. Der Heimatverein Sewekow als Veranstalter lädt auch die Kulturfreunde aus dem mecklenburgischen Umland herzlich dazu ein. Die Pfeffermüller sind nicht zum ersten Mal in dem brandenburgischen Grenzdorf zu Gast, und ihre Aufführungen dort sind immer sehr erfolgreich. Was sie zu Wiederholungstätern macht, wie übrigens auch Wladimir Kaminer (Strelitzius berichtete).

Zurück zum Programm der Leipziger: Es wird gewählt in Deutschland. Wahlweise ein Parlament, ein Senat, ein Bürgermeister, ein Elternbeirat oder ein stellvertretender Gartenvorstand. Dabei darf man sich nicht verwählen, sonst hat man keinen Anschluss, aber schnell einen Ausschluss. Und dann ist man der, mit dem man früher nicht spielen durfte. Wählt man aber Parteien, gibt es zwei gute Gründe misstrauisch zu sein: Man kennt sie nicht! Man kennt sie!

Vier Mitglieder der Kabaretttruppe versuchen, mit Würde die Hürden
der Political Correctness zu umgehen, und geben mit Zweitstimme erste
Prognosen, letzte Umfragewerte und vorläufige Sitzverteilung zum Besten. Es spielen: Elisabeth Sonntag, Rebekka Köbernick, nicht nur am Schlagzeug Steffen Reichelt und nicht nur am Flügel Marcus Ludwig. Die Pfeffermüller sind der Ansicht: Früher war alles gut – heute ist alles besser! Aber es wäre besser, wenn wieder alles gut wäre.

„Abba“ was anderes war nicht zu erwarten

Die Besucher dürfen sich freuen auf ein humorvoll-kritisches Programm, musikalisch bestückt mit vielen bekannten „ABBA-Songs“. Wichtiger Hinweis: Die Song-Texte wurden allesamt von den Autoren „leicht“ bearbeitet und entsprechen somit nicht mehr den Originaltexten. Oder, um es mal etwas deutlicher zu sagen: Die Liedinhalte wollten aus Aktualitätsgründen zu 100 % würdevoll vergewaltigt werden. Dem sind die Kabarettisten schweren Herzens nachgekommen, wie sie versichern. „Abba“ was anderes hätten die Kabarett-Freunde sicherlich auch nicht erwartet.

Der Kartenvorverkauf erfolgt über die Touristinformation Wittstock/Dosse (Tel.: 03394 429550) und über das „Seehotel Ichlim“ (Tel.: 039827 30264). Einlaß: ab 15 Uhr, freie Platzwahl!