Schlagwörter

, , , , , ,

Theater- und Tanzgruppe Ethno Contemporary Ballet. Foto: I. Korotych

Am kommenden Sonnabend, den 5. November, präsentiert sich die Rheinsberger Kulturszene bereits zum 25. Mal zur Langen Nacht der Künste. Das Schlosstheater ist in diesem Jahr gleich mit drei Veranstaltungen beteiligt, darunter die Eröffnung und das Abschlusskonzert.

Das Ethno Contemporary Ballet, erster Gast im Rahmen des Rheinsberger Residenzprogramms „Residency for Refugees“, eröffnet um 16 Uhr unter dem Titel „Fruchtbarkeit | Ritus, der Fülle bringt“ tänzerisch die Lange Nacht der Künste im Schlosstheater. Das aus Charkiw (Ukraine) stammende Theater- und Tanztrio wird anstelle des ursprünglich angekündigten Bläserensembles den Auftakt des Abends gestalten.

Im Anschluss begeistert das Ensemble La Risonanza um 20 Uhr mit italienischen Klängen des Frühbarock: Gute-Laune-Musik, versprochen! Zum Abschluss des Abends bringt die Bigband der Kreismusikschule Ostprignitz-Ruppin unter Leitung von Harald Bölk das Schlosstheater zum Grooven.  

Die Lange Nacht der Künste ist eine Initiative Rheinsberger Kultureinrichtungen und Gastronomen unter der Schirmherrschaft des Kunst- und Kulturvereins Rheinsberg e.V. und findet seit 1997 jeweils am ersten oder zweiten Samstag im November statt. Mit den Erlösen der Langen Nacht der Künste wurden bisher Rheinsberger Kultureinrichtungen und Vereine gefördert, darunter die Musikakademie sowie die Kammeroper Schloss Rheinsberg, das Schlossmuseum und die St. Laurentiuskirche.

Tickets erhalten Interessierte bei der Tourist-Information Rheinsberg (033931-34940) oder an der Schlosskasse im Marstall. Das Tagesticket befähigt zur Teilnahme an allen 31 Veranstaltungen von 13 bis 23 Uhr. Neben Führungen, Ausstellungen und Konzerten gibt es ein umfangreiches Kinder- und Familienprogramm; für einzelne Veranstaltungen ist eine Voranmeldung beim Kartenkauf nötig.