Schlagwörter

, , ,

Am 9. November 1938 in den Abendstunden versammelten sich Menschen aus Mirow vor dem Haus der jüdischen Familie Rosenberg. Sie wollten die Inhaber des beliebten Bekleidungsgeschäftes, Herbert und Hertha Rosenberg, drangsalieren und aus Mirow vertreiben. Seit 2018 erinnern „Stolpersteine“ an dieses Ereignis. Die Rosenbergs konnten ihr Leben retten.

Am morgigen 9. November 2021 versammeln sich wieder Menschen aus Mirow vor diesem Haus, diesmal, um die Stolpersteine für die Rosenbergs zu reinigen, um ihre Namen wieder sichtbar zu machen und um die Erinnerung an sie und das Unrecht, das ihnen geschehen ist, wach zu halten. Gemeinsam laden die Stadt und die Ev.-luth. Kirchengemeinde Mirow zu dieser Veranstaltung um 12 Uhr in der Schlossstraße/Ecke Mühlenstraße ein.