Schlagwörter

, ,

Am Montagvormittag wurden Beamte des Polizeihauptreviers Neubrandenburg zu einer körperlichen Auseinandersetzung zwischen drei männlichen Personen in einen Verbrauchermarkt im Juri-Gagarin-Ring in der Neubrandenburger Oststadt gerufen. Die Befragung der Geschädigten und umstehender Zeugen ergab, dass ein 31-jähriger deutscher Staatsbürger mit zwei Jugendlichen aus bislang ungeklärter Ursache in Streit geriet. Als der 17-jährige syrische Staatsbürger das Geschäft verließ, wurde er von dem Tatverdächtigen mittels Faustschlägen angegriffen. Ein 18-jähriger russischer Bekannter kam dem Jugendlichen zur Hilfe. Gemeinsam konnten sie den Angriff abwehren.

Im Zuge der Auseinandersetzung wurde der Angreifer an Händen und im Gesicht verletzt. Gegenüber den Beamten verweigerte er jegliche Angaben zum Geschehen. Zur medizinischen Behandlung wurde er durch einen Rettungswagen ins Krankenhaus gebracht. Darüber hinaus musste auch eine 17-jährige Zeugin aufgrund eines Schocks durch Rettungskräfte betreut werden. Der 17-jährige Geschädigte blieb äußerlich unverletzt, klagte jedoch über Kopfschmerzen. Gegen den Angreifer ermittelt nun die Kriminalpolizei in Neubrandenburg wegen Körperverletzung.