Schlagwörter

, ,

Einen Erfolg in eigener Halle, hier ein Bild vom jüngsten Regionalpokalturnier im Angriff, ist der PSV Neustrelitz seinen Fans in dieser Spielzeit noch schuldig.

Das sah längere Zeit nach einer ganz engen Kiste aus. Bis zur Hälfte des dritten Satzes war alles offen, unser PSV Neustrelitz im Duell der 2. Bundesliga Nord auf Augenhöhe mit dem TuS Mondorf. Dann zeigten die Mondorfer doch noch ihre heutige Überlegenheit und entschieden die Partie in der Strelitzhalle mit 3:1 (26:28, 25:23, 25:21, 25,19) zu ihren Gunsten. Der PSV Neustrelitz nach dem überraschenden Auftakterfolg gegen das Meisterteam aus Lindow/Gransee vor eigenem, begeistert mitgehenden Publikum wieder geerdet. Rund 200 Zuschauer haben unter Corona-Auflagen ihre Volleyballer angefeuert.

Maximilian Auste

Als bester Spieler des PSV Neustrelitz wurde Max Auste ausgezeichnet. Wie mir Coach Jonathan Kendrick Scott am Strelitzius-Telefon sagte, sei er sehr stolz auf seine Jungs, die einem „heute nur ein bisschen besseren Gegner“ unterlegen waren. „Die haben wirklich gekämpft“, so der Coach über das PSV-Team, „jeder von ihnen hat Bundesliga-Niveau.“ Insofern wolle er auch noch keine Aussage über den Stammsechser treffen. „Das ist noch zu klären.“

Ersatzweise hatte heute für Jacob Genzmer Oliver Heß die Liberoposition besetzt und Tom Orzelski für Cordian Daniluk zugespielt. „Schwächen waren nicht erkennbar, die haben ihre Sache gut gemacht“, so mein neuer Blogpartner. Es ist eine Freude, Jonathan zu interviewen, aber das von einem gestandenen Journalisten nur am Rand.

Der PSV mit der heutigen Niederlage im ersten Heimspiel der Saison ist von der Tabellenspitze abgemeldet, aber die Spielzeit hat ja eben erst begonnen. Allerdings steht da auch ein herausforderndes Wochenende an: Nächste Gegner der Neustrelitzer sind am kommenden Sonnabend die Mannschaft von Bitterfeld/Wolfen und am Sonntag der VCO Berlin. Beide Partien werden auf gegnerischem Parkett ausgetragen. Die Spielberichte sind wie immer brandaktuell hier im Blog zu finden.