Schlagwörter

, ,

Der neue Vorstand: Björn Bromberger (vorn), zweite Reihe Franziska Stegemann (gesetztes Mitglied), Niclas Tobien, 3. Reihe Max Odebrecht, Dorothea Keitsch, 4. Reihe von links Michael Rißer, Kai-Ole Wilhelm

Der alte ist auch der neue Kreisvorsitzende. Auf der Mitgliederversammlung der Jungen Union MSE wurde Björn Bromberger im Amt des Vorsitzenden einstimmig bestätigt. „Ich freue mich über das große Vertrauen und den Zuspruch und werte dies als Zustimmung zu unserer Arbeit im Kreisvorstand“, so der frisch gewählte Vorsitzende. In seinem Bericht ging Bromberger auch auf die Schwierigkeiten in der letzten Wahlperiode ein. Durch die Corona-Pandemie war diese von Abstand geprägt. Für die Junge Union MSE allerdings kein Problem. Sie setzte frühzeitig auf digitale Veranstaltungen und wurde damit zum Pulsgeber für andere Verbände und die CDU.

Brombergers bisherige Stellvertreterin, Lisa Pahnke, schied aus dem Kreisvorstand aus. Niclas Tobien steht nun Bromberger tatkräftig zur Seite. Der 31-jährige Familienvater war bisher Beisitzer im Kreisvorstand. Der bisherige Schatzmeister Michael Rißer wurde ebenfalls im Amt bestätigt. Den Vorstand als Beisitzer vervollständigen Dorothea Keitsch, Max Odebrecht, Merle Schalla und Kai-Ole Wilhelm.

Gerade in Wahlkampfzeiten begreift sich die Junge Union als Stütze der CDU und ihrer Kandidaten vor Ort und ist für sie im Einsatz. „Der Wettkampf ist erst dann zu Ende, wenn die Ziellinie überquert wurde, und genauso verhält es sich im Wahlkampf. Als Junge Union MSE kämpfen wir bis zum Schluss für unsere Kandidatinnen und Kandidaten“, gibt sich Björn Bromberger kämpferisch.